Veranstaltungstechnik Stuttgart – alles aus einer Hand von BIM

Wer sein Event zu einem wirklich unvergesslichen Ereignis machen möchte, ist bei BIM in Stuttgart in besten Händen. Denn das professionelle Team stellt die Veranstaltungstechnik für alle Arten von Veranstaltungen, von Produktpräsentationen bis hin zu Open Air Konzerten zur Verfügung. Und das Beste: Die Kunden brauchen sich absolut um nichts selbst kümmern, weil der Transport und der Aufbau der Technik selbstverständlich auch von BIM erledigt wird.

Damit dieser Service möglich ist, werden die Mitarbeiter regelmäßig geschult. Schließlich sollen sie jederzeit auf dem aktuellen Stand der Technik sein. Und auch wenn es um die Dekoration der Räumlichkeiten und das Abendprogramm geht, stehen die Mitarbeiter ihren Kunden gerne zur Seite. Dieser Service reicht so weit, dass auf Wunsch sogar das komplette Konzept für das Rahmenprogramm von BIM entwickelt wird. Weil BIM ein dichtes Netzwerk an Kooperationen pflegt, kann auch Kontakt zu einem Catering-, einem Security-Unternehmen oder einem DJ hergestellt werden.

Damit der Ton perfekt ist

Eines der wichtigsten Elemente bei jeder Art von Veranstaltung dürfte im Hintergrund die Tontechnik darstellen. Deshalb stehen die Mitarbeiter ihren Kunden bereits im Vorfeld der Veranstaltung hilfreich zur Seite und erarbeiten gemeinsam mit dem Kunden ein Tonkonzept, das maßgeschneidert auf die jeweilige Veranstaltung zugeschnitten ist. Natürlich stehen im Hauseigenen Materiallager auch die entsprechenden Geräte in mehreren Variationen zur Verfügung.

Nicht minder wichtig ist auch die Lichttechnik bei der Veranstaltung. Das gilt insbesondere für Feiern im privaten und geschäftlichen Umfeld. Schließlich trägt das passende Licht erheblich zum Aufbau der gewünschten Atmosphäre bei. Die Videotechnik ist hingegen in erster Linie bei Präsentationen oder Verkaufsveranstaltungen ein entscheidender Faktor für den Erfolg oder den Misserfolg der Veranstaltung. Denn optische Reize sind nach wie vor äußerst wichtig, um die Aufmerksamkeit des Zuhörers oder des Zuschauers zu erlangen, weil sich durch Bilder Emotionen wecken lassen. Auch für diesen Bereich ist das Team von BIM bestens gerüstet.

Kinderbettdecken: darauf kommt es an

Tagsüber ist bei Kindern Action angesagt, schließlich geht es darum, die Welt zu entdecken. Damit sie all die vielen Eindrücke, die auf sie einstürmen, auch verarbeiten können, ist ausreichend und gesunder Schlaf wichtig. Einen ganz entscheidenden Einfluss auf die Qualität des Schlafes hat die Kinderbettdecke.

Weil ein Kind zehn Stunden und mehr schläft, sollten junge Eltern darauf achten, ein möglichst optimale Bettdecke für ihren Nachwuchs zu kaufen. Von der Dicke her etwa sollte die Kinderbettdecke so gewählt sein, dass das Kind weder schwitzt noch friert. Deshalb empfiehlt sich für die kalte Jahreszeit auch eine Decke aus Daunen oder Polyester mit einer Füllmenge von 500 Gramm. Im Sommer reicht eine geringere Füllmenge aus, dafür muss die Decke in der warmen Jahreszeit atmungsaktiv sein.

Die verschiedenen Arten von Kinderbettdecken

  • Bei Vierjahreszeiten-Bettdecken handelt es sich meist um zwei Decken, die mit Hilfe von Druckknöpfen verbunden werden. Eine dieser Decken ist meist dünner und eignet sich bestens für den Sommer, während die andere in der Übergangszeit genutzt werden kann. Beide Decken zusammen sorgen schließlich im Winter für wohlige Wärme.
  • Das Steppbett ist mit Kunst- oder Naturfasern oder mit Daunen befüllt. Es gibt aber auch Steppdecken mit Kamelhaar oder Zellulosefaser. Dafür, dass die Füllung gleichmäßig verteilt ist und nicht verrutschen kann, sorgen spezielle Steppnähte.

Die wichtigsten Kaufkriterien für Kinderbettdecken

Weil sich Babys noch nicht zielgerichtet bewegen können, sollten sie besser in Schlafsäcken schlafen. Eine Decke stellt hingegen, ebenso wie ein Kissen vielmehr eine Gefahrenquelle dar. Erst sobald sie im eigenen Bettchen schlafen, sollten sie in einer Kinderbettdecke schlafen.

Zunächst reicht eine Kinderbettdecke im Standardmaß von 100 mal 135 Zentimeter aus. Wird diese zu klein für das Kind, sollten die Eltern ein größeres Modell wählen. Wichtig ist ferner, dass die Kinderbettdecke regelmäßig gereinigt wird. Gewaschen werden sollte die Kinderbettdecke bei mindestens 60, besser noch bei 95 Grad.

Sideboards und Kommoden – große Auswahl im Shop von Lagerhaus.de

Sideboards und Kommoden zählen in nahezu jedem Haushalt zu den unverzichtbaren Einrichtungsgegenständen. Der Grund: Diese meist tischhohen Möbelstücke bieten jede Menge Stauraum, in dem sich die verschiedensten Dinge bequem verstauen lassen und dennoch jederzeit griffbereit sind. Familien mit Kindern nutzen diese Möbelstücke beispielsweise gern für die Aufbewahrung der Spielesammlung für den gemeinsamen Spieleabend. Darüber hinaus lassen sich mit dem richtigen Möbelstück auch gestalterisch Akzente in der Wohnung setzen.

So sind Sideboards und Kommoden entstanden

Die ältesten Möbelstücke, die modernen Sideboards und Kommoden ähneln, wurden in der Zeit der Gotik gebaut. Hier handelte es sich um spezielle Sakristeischränke, in welchen die Kleidungsstücke für die Liturgie aufbewahrt wurden. Schon diese Schränke besaßen Schubladen. Dadurch konnten die Kleidungsstücke nach dem jeweiligen Anlass getrennt aufbewahrt werden.

Diese Möbelstück wurde in den folgenden Jahrhunderten kontinuierlich weiterentwickelt, bis im 16. Jahrhundert erstmals in Norditalien Möbelstücke gefertigt, die als direkte Vorläufer der modernen Kommode gelten dürfen. Zwar waren Schubladenmöbel schon während des 17. Jahrhunderts nichts Ungewöhnliches mehr waren, wurde die Kommode erst ab etwa 1700 in Frankreich richtig populär. Natürlich war die Kommode in ihrer Glanzzeit auch den Einflüssen der verschiedenen stilistischen Epochen unterworfen. In jenen Jahren kombinierten die Besitzer ihre Kommoden übrigens äußerst gern mit anderen Möbelstücken, beispielsweise einem sogenannten Sekretäraufsatz.

Beliebt waren die Schubladenmöbel damals vor allem in Geschäfts- und Amtsräumen. Im Lauf des 20. Jahrhunderts eroberten sie zunehmend aber auch private Haushalte. In den vergangenen Jahren ging der Trend allerdings in Richtung niedrigerer Schubladenmöbel wie dem Sideboard.

Die richtigen Schubladenmöbel bei Lagerhaus.de finden

Ganz gleich, ob der Kunde das etwas filigranere Sideboard oder eine Kommode bevorzugt: Auf Lagerhaus.de findet er eine riesige Auswahl an Schubladenmöbeln. Ganz gleich, ob der Kunde eher den traditionellen oder einen modern-futuristischen Einrichtungsstil bevorzugt: Für jeden Stil kann er im Shop das passende Schubladenmöbel finden.