Wie man einen Akku-Schleifer auswählt

Die Welt der professionellen Elektrowerkzeuge bewegt sich unaufhaltsam in Richtung kabelloser Stromerzeugung. Die Möglichkeit, unabhängig von einer konstanten Stromquelle zu arbeiten, ist äußerst attraktiv. Das bedeutet, dass Sie nicht an Kabel oder Stromleitungen gebunden sind und viel leichter an schwer zugängliche Arbeitsbereiche gelangen können.

Die Akkutechnologie, die hinter diesen kabellosen Werkzeugen steckt, wird ständig weiterentwickelt und verbessert, so dass die Hersteller von Elektrowerkzeugen die Grenzen immer weiter hinausschieben und Akkus in Elektrowerkzeuge einbauen, die früher absolut netzunabhängig waren.

Schleifmaschinen sind schon seit einiger Zeit mit Batterien ausgestattet, aber:

  • Worauf sollten Sie bei der Wahl eines Akku-Schleifers achten?
  • Passt ein Akku-Schleifer zu den Anwendungen, die Sie durchführen wollen?
  • Wie können Sie sicherstellen, dass Sie den besten Akkuschleifer für Ihre typischen Anwendungen erhalten?
  • Welches Gerät bietet Ihnen das richtige Verhältnis von Kraft und Leistung pro Akkuladung?

Wir haben eine Auswahlliste von Akku-Schleifern zusammengestellt (klicken Sie hier, um direkt zu unserer Auswahlliste zu gelangen) und alle Herstellerangaben zu ihren Merkmalen über den Haufen geworfen, damit Sie auf einen Blick eine ungefähre Vorstellung von der Leistung und den Merkmalen der besten Akku-Schleifer auf unserer Website haben. Wenn wir eine Demo des Schleifers in Aktion haben, können Sie sie auf Toolstop TV sehen.

Achten Sie auf die maximale Größe der Schleifscheibe, die Sie einsetzen können, auf die Höchstgeschwindigkeit, mit der die Scheiben gedreht werden können, auf besondere Merkmale, die Sie – und das Gerät – vor Missbrauch schützen, und auf die Art der Batterien, mit denen der Schleifer kompatibel ist.

Während kabellose Schleifmaschinen vielleicht als Werkzeuge angesehen wurden, die man nur dann benutzt, wenn man eine sehr schnelle Arbeit zu erledigen hat, wie z. B. ein paar Schnitte, oder um schnell ein Material zu entgraten, kann man heutzutage erwarten, dass sie wie kabelgebundene Schleifmaschinen funktionieren. Bis zu einem gewissen Punkt…

Die Kapazität des Akkus, den Sie in Ihrer kabellosen Schleifmaschine EBS 235.1 verwenden werden, ist wichtig. Der Motor des Schleifers muss natürlich viel Saft aus dem Akku ziehen, daher ist eine höhere Kapazität des Akkus wichtig.

Nachdem Dewalt nun 54-Volt-Akkugeräte auf den Markt gebracht hat, darunter auch eine Schleifmaschine (klicken Sie hier, um unseren Testbericht zu lesen), können wir davon ausgehen, dass die anderen Hersteller mit leistungsstärkeren Akku-Schleifmaschinen nachziehen werden, die die kabelgebundenen Versionen wirklich ersetzen können.

Wenn Sie ein paar 18-Volt-Li-Ionen-Akkus zur Verfügung haben, könnte der Kauf eines nackten Schleifers (oder nur des Gehäuses) kosteneffizienter sein, da Sie einen Akku einlegen können, während die anderen geladen werden.

Die Verwendung einer Schleifmaschine birgt ein gewisses Risiko.

Sie arbeiten mit einer Maschine, die eine Schleifscheibe oder einen Fräser mit extrem hohen Geschwindigkeiten rotieren lässt. Der Akku-Schleifer muss die absolute Kontrolle über die Elektronik des Motors haben. Die Elektronik sollte den Motor – und die Batterie – ständig überwachen, um sicherzustellen, dass Sie, der Bediener, beide nicht übermäßig belasten.

Wenn Sie die Schleifmaschine zu stark beanspruchen, könnte die Scheibe zerspringen, der Motor blockieren oder andere mechanische Fehler auftreten.

Aus diesem Grund sollte Ihre Schleifmaschine mit einem Diagnosesystem ausgestattet sein, sei es ein einfaches Gebläse, das den Motor während der Arbeit kühlt, oder ein ausgeklügeltes System wie elektronische Begrenzer, ein elektronischer Motorschutz oder eine thermische Überlastsicherung, die alle dazu dienen, Sie – und Ihre Investition – beim Schleifen oder Trennen zu schützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.